Kindergruppe Spatzennest e.V.

Herzlich Willkommen

in unserem Spatzennest!

Das Spatzennest ist ein kleiner, feiner Kindergarten
im schönen Darmstädter Martinsviertel.
Hier erwarten Dich 12 fröhliche Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren, gemütliche Räume mit einem schönen Außengelände (Innenhof mit Spielplatz), ein nettes und aufgeschlossenes Team, sowie engagierte und jederzeit gesprächsbereite Eltern.

Fachkraft und Aushilfe gesucht!


Wir suchen ab sofort eine pädagogische Fachkraft als Elternzeitvertretung
und eine Aushilfe, als Minijob,
oder auf Honorar-Basis!

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung 🙂


Bist Du ausgebildete Fachkraft oder möchtest Du neben Deinem Studium im Kindergartenalltag Erfahrung sammeln, dann melde Dich gerne bei uns!

Telefon: 06151-74149
eMail: vorstand[at]kindergruppe-spatzennest.de

Covid-19

Wir nehmen die aktuellen Hygiene-Verordnungen der Stadt sehr ernst und aktualisieren unsere Prozesse und unseren Maßnahmen-Katalog laufend.

Die aktuelle Situation hat zu einigen Veränderungen und Einschränkungen im Kindergarten-Alltag geführt. Wir versuchen den Kindern im Spatzennest die Relevanz der gesteigerten Hygiene und der nötigen Vorsicht im Kontakt mit anderen auf kindgerechte Weise zu vermitteln, ohne Ängste zu befördern und ihren Spieltrieb einzudämmen.

Unsere Maßnahmen umfassen neben der regelmäßigen Handhygiene, Desinfektion und Lüftung der Innenräume zur Zeit u.A. das Mitbringen eines eigenen Frühstücks und das Abgeben und Holen der Kinder ausserhalb des Kindergartens, um die Personenanzahl innerhalb der Räume zu verringern.

Über uns

Spielecke

Die Elterninitiative

Die Kindergruppe Spatzennest e.V. ist eine von derzeit 34 Kindertagesstätten Darmstadts, die in Elterninitiative geführt wird. Alle heutigen Elterninitiativen gehen zurück auf die Kinderladenbewegung der 1970er Jahre, die mit ihren antiautoritären Erziehungsstilen eine Alternative zu den staatlich und kirchlich geführten Kindertagesstätten bildeten. Die heutigen selbstorganisierten Kindergruppen sind nicht mehr als Gegenentwurf, sondern als eine Ergänzung zu den traditionellen Formen der Kinderbetreuung zu verstehen. Die einzelnen Kindergruppen sind Mitglieder eines Dachverbands (in Darmstadt “DaS KinD e.V.”), welcher stets beratend begleitet und eine Vernetzung der einzelnen Kindergruppen ermöglicht.

Gegründet wurde die Kindergruppe Spatzennest e.V. 1980. Bis 1992 war der eingetragene gemeinnützige Verein eine Krabbelstube. Auf Antrag der Eltern wurde das Spatzennest von der Stadt Darmstadt als privater Kindergarten für 12 Kinder, mit einer Alterserweiterung (von zwei Jahren bis zum Schuleintritt), anerkannt sowie bezuschusst und hat trotz seiner kleinen Gruppengröße Bestandsschutz.

Als Elterninitiative wird die Kindergruppe Spatzennest von allen Mitgliedern des Vereins getragen und die Betreuung und Erziehung der Kinder selbst organisiert. Dies bedeutet, dass die Elternschaft sowohl ein hohes Maß an Mitbestimmungsrechten, aber auch Pflichten innehat. Sämtliche Ämter und Aufgaben werden auf alle Mitwirkenden verteilt, die das Wohl und die Autonomie der Kinder als oberstes gemeinsames Ziel haben.

Teil des Spatzennests zu sein, bedeutet im Grunde Teil einer großen Familie zu sein. Alle Zugehörigen stehen im engen Austausch miteinander und nicht selten entstehen langjährige Freundschaften, die über die Spatzennestzeit der Kinder Bestand haben.


Pädagogisches Team

Wir, Anja, Conny, Debby und Rahel, bilden das selbstorganisierte Team, das gleichberechtigt und kindorientiert gemeinsam den Spatzennestalltag gestaltet. Hierbei bringt jede ihre eigene Expertise ein. Zusammen verfügen wir neben verschiedenen pädagogischen Qualifikationen wie Studienabschlüssen in (Sozial-)Pädagogik und die staatliche Anerkennung zur Erzieherin auch über persönliche Erfahrungen durch eigene Kinder und Familien. Unterstützt werden wir durch eine aufmerksame und zugewandte FSJ-Kraft und pädagogisch erfahrene Aushilfen.

Wir sehen uns als professionelle Bezugspersonen und wollen die Kinder auf ihrem individuellen Weg ressourcenorientiert begleiten, indem wir jedes Kind in seinem So-Sein wahrnehmen, wertschätzen und fördern. Eine vertrauensvolle Beziehung auf Augenhöhe ist dabei die Grundlage unserer Arbeit: Jede Familie soll sich im Spatzennest wohl, an- und ernst genommen fühlen.

Vor diesem Hintergrund ist es uns wichtig, dass die Kinder in allen Dingen, die sie betreffen, im Sinne von Partizipation mitentscheiden können. Dadurch können sie sich als selbstwirksam erfahren und lernen gleichzeitig, ein wichtiger Teil der Gruppe zu sein und demokratische Entscheidungsprozesse mitzutragen. In diesem Zusammenhang vermitteln wir nicht nur zwischen individuellen Bedürfnissen und Gruppeninteressen, sondern bemühen uns, lösungs- und konsentorientiert auch diejenigen Wünsche zu integrieren, die im Abstimmungsprozess nicht erfüllt werden konnten.

Frei nach Maria Montessori – “Hilf mir, es selbst zu tun!” – ermutigen wir die Kinder und wollen sie befähigen, eigene Ideen, Handlungs- und Lösungsstrategien zu entwickeln und aus eigener Kraft umzusetzen.

Im täglichen Miteinander animieren wir die Kinder, sowohl die eigenen Gefühle als auch die des Gegenübers wahrzunehmen, zu erkennen und zu benennen. Wir leben ihnen vor, dass es wichtig ist und es sich lohnt, auf die eigenen wie auf die Gefühle und Standpunkte der anderen zu achten, ihnen zuzuhören und Rücksicht zu nehmen. Indem wir die Kinder für die Gefühle und Bedürfnisse von sich und anderen sensibilisieren und selbst sensibel sind, üben wir ein achtsames und gleichwürdiges Miteinander, welches den Kindern ermöglicht, ohne Angst verschieden und sie selbst zu sein.

Nicht zuletzt pflegen wir eine konstruktiveFehlerkultur mit den Kindern und im Team, denn wir wissen, dass Lernen und sich Entwickeln bedeutet, auszuprobieren und Fehler zu machen. Gemeinsam bilden wir eine lernende Gemeinschaft und uns in ko-konstruktiven Prozessen. Dabei begegnen wir den Kindern zugewandt, offen, klar und integer, sodass die Kinder uns als vertrauensvolle, beständige und haltgebende Bezugspersonen erleben, die sie in ihren Selbstbildungsprozessen begleiten und unterstützen. Auf dieser Basis – sicher gebunden – können sich die Kinder in ihrer Autonomie üben und über sich selbst hinauswachsen. Das Spatzennest mit uns Bezugspersonen ist den Kindern ein sicherer Ort, der ihnen Halt gibt und Orientierung stiftet, ihre Entwicklungsaufgaben und Übergängebestmöglich zu bewältigen.

Wir reflektieren uns – als Personen, in unserer Arbeit, im Team und in Supervisionen – kontinuierlich selbst, um den Kindern auf ihrem Weg, ihren eigenen Platz in der Gesellschaft zu finden, jederzeit empathische, aufmerksame und standfeste Bezugspersonen zu sein. Um die Kinder optimal zu begleiten, pflegen wir den regelmäßigen, wertschätzenden und vertrauensvollen Austausch im Team und mit allen an der Erziehung Beteiligten im Sinne von Erziehungspartnerschaften.


Elternmitarbeit

Als Elterninitiative bauen wir in vielen Teilbereichen auf das Engagement und die Mitwirkung der Eltern. Neben dem regelmäßigen Kochen und Frühstückseinkauf übernimmt jede Familie zum Beitritt eines der nötigen Ämter, die jedoch in Abständen neu verteilt werden können.

Ämter umfassen unter anderem:

  • Personalverwaltung
  • Verwaltung der Finanzen
  • Planung von Haushalt und Aktivitäten
  • Kontakte zum Jugendamt
  • Werbung neuer Kinder und Eltern
  • Mitarbeit im Dachverband

Regelmäßige Dienste sind:

  • zweimaliges Kochen im Monat
  • Frühstückseinkauf
  • Waschen von Handtüchern und Bettwäsche
  • Quartalsputz, inkl. Reparatur- und Renovierungsarbeiten
  • Teilnahme und Mitgestaltung der Elternabende (alle 6 Wochen)

Ernährung

Im Spatzennest legen wir Wert auf eine gesunde, vegetarische, frische und abwechslungsreiche Ernährung.

Das Essen wird im Wechsel von den Eltern vorbereitet und mitgebracht und von den Bezugspersonen vor Ort erwärmt. Um eine hygienische Zubereitung zu gewährleisten, nehmen die Eltern im Vorfeld daher an einer obligatorischen Belehrung beim Gesundheitsamt teil.

Das Mittagessen besteht für gewöhnlich aus Rohkost oder Salat, einem warmen Hauptgericht und einem gesunden Nachtisch. Beim Frühstück, das ebenfalls wöchentlich im Wechsel durch die Eltern eingekauft wird, stehen den Kindern täglich Obst und Rohkost, Brot mit Aufstrichen und Aufschnitt und einmal die Woche Müsli zur Auswahl.

An Ausflugstagen packen die Eltern den Kindern Frühstück, Mittagessen und Trinkflaschen als Picknick ein.

Anmerkung: In der aktuellen Corona-Zeit wird das eigene Frühstück von den Kindern selbst mitgebracht, auf das Teilen von Essen wird verzichtet.


Betreuungszeiten

Montags bis Freitags 8:00-15:00
Dienstags (Ausflugstag) von 8:00-15.30
Ankunftszeit der Kinder im Spatzennest zwischen 8 und 9 Uhr.

Ein Tag im Spatzennest

Bällebad

Einblicke in den Kindergruppenalltag

Jeder Tag im Spatzennest wird durch viele kleine Rituale strukturiert. Diese geben nicht nur neuen Kindern Halt und Sicherheit und die Möglichkeit, sich im Konstrukt „Zeit“ zurecht zu finden, sie unterstützen darüber hinaus eine entspannte und ruhigere Atmosphäre: Alle wissen, was als Nächstes kommt.

08:00 – 09:00 Uhr – Ankommen

Der Tag im Spatzennest beginnt damit, dass wir, die Bezugspersonen, einerseits zur Begrüßung und als Ansprechpartner*innen für die ankommenden Kinder da sind und andererseits organisatorische Dinge wie etwa Frühstücks- oder Ausflugsvorbereitungen erledigen.

Da die Kinder nach und nach eintreffen, nutzen wir die Zeit für eine persönliche Begrüßung der einzelnen Kinder und für kurze Gespräche mit den Eltern. So können wir uns auf ihre Befindlichkeiten einstellen und die nötigen, individuellen Abschiedsrituale zwischen ihnen und ihren Eltern angemessen begleiten. Damit ermöglichen wir den Kindern einen positiven Start in den Kindergruppentag und stehen für ihre Bedürfnisse zur Verfügung. Oft bilden sich schon erste Spielgruppen. Damit wir mit unserem gemeinsamen Frühstück rechtzeitig starten können, ist es wichtig, dass alle Kinder bis 09:00 Uhr im Spatzennest angekommen sind.

09:10 – 09:45 Uhr – „Wir wollen uns begrüßen!“

Sind alle Eltern verabschiedet, kommen wir in einem Kreis zusammen, um uns gemeinsam mit festen und geliebten Ritualen zu begrüßen. Hier wird jedes Kind gesehen und überlegt, wer aus welchem Grund evtl. nicht anwesend ist.

Wir beginnen damit, dass ein Vorschulkind im wöchentlichen Wechsel die Wochenuhr einstellt, den Tag und die geplante Aktion nennt und das Täschchen zum Ziehen eines der zwölf Symbole bereithält. Jedes Symbol begleitet ein Kind die ganze Spatzennestzeit über und kennzeichnet auch persönliche Bereiche innerhalb der Räumlichkeiten. Das Kind, dessen Symbol gezogen wurde, wird im Begrüßungslied als erstes genannt, darf die Kerze in der Mitte anzünden, die Kinder zählen und schließlich ein Lied, Finger- oder Singspiel auswählen. Je nach Situation singen oder spielen wir mehrere Wünsche der Kinder, machen eine Erzählrunde oder besprechen aktuelle Themen.

09:45 – 10:30 Uhr – Frühstück

Im Spatzennest wird auf gesunde, vollwertige und vegetarische Ernährung geachtet. An einem Tag der Woche gibt es Müsli zum Frühstück, ansonsten gibt es frisches Brot, Käse, vegetarische Aufschnitte, süße und herzhafte Aufstriche, Obst und Gemüse und manches Mal auch kleine Besonderheiten. Wasser und ungesüßter Tee stehen für die Kinder den ganzen Tag bereit.

Das Frühstück beginnen wir gemeinsam mit einem festen Tischspruch. Jedes Kind organisiert und bereitet sich nach den eigenen Fähigkeiten selbst, was es für sein Frühstück braucht. Die Kinder helfen einander oder wenden sich bei Bedarf an die Bezugspersonen. Jedes Kind kann in aller Ruhe essen. Wer fertig ist, räumt sein Geschirr in die Spülmaschine und darf nach dem obligatorischen Zähneputzen im hinteren Zimmer spielen, sodass auch das letzte Kind noch ungestört fertig essen kann.

Beim gemeinsamen Frühstück am großen Tisch wird viel erzählt. Die Gesprächskultur im Spatzennest ist uns sehr wichtig. Die Kinder berichten, was sie erlebt haben, was sie beschäftigt und wir besprechen und planen evtl. Vorhaben für den Tag. Hierbei wird jedes Kind mit einbezogen. Das Gruppengefühl wird gestärkt und die Kinder übernehmen Mitverantwortung bei der Gestaltung des Kindergruppenalltags.

10:30 – 11:45 Uhr – Freispiel, aktuelle Angebote und Projektarbeit

Nach dem Zähneputzen beginnt die Freispielzeit. Die Kinder wählen Spielpartner*innen, Ort, Dauer und Art ihrer Beschäftigung frei und können so im Spiel aufgreifen und umsetzen, was für sie aktuell wichtig und von Interesse ist. Parallel zur Freispielzeit werden von uns separate Angebote wie Bastel- und Kreativangebote gemacht, die die Kinder wahrnehmen können, aber nicht müssen.

Wenn es sich anbietet, wird die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen auch für kleinere Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung wie beispielsweise für Spielplatzbesuche, Besuche in der Leihbücherei, Einkäufe auf dem Markt etc. genutzt.

11:45 – 12:00 Uhr – Aufräumen

Im Spatzennest endet die Freispielzeit um 11.45 Uhr mit dem gemeinsamen Aufräumen. Dabei helfen alle Kinder mit und lernen so, Verantwortung für Spielmaterial und -räume zu übernehmen und verstehen und erkennen dadurch auch Strukturierung und Ordnung. Ist dann noch Zeit, wird in der großen, gemütlichen Runde noch ein Bilderbuch gelesen und betrachtet, bevor die Kinder zum Händewaschen und Mittagessen gehen.

12:00 – 13:15 Uhr – Mittagessen

Da die Kinder im Spatzennest sehr frei ihren Interessen allein oder in kleinen Gruppen nachgehen können, hat das Essen in der Gesamtgruppe eine wichtige Bedeutung. Das Mittagessen im Spatzennest ist keine bloße Nahrungsaufnahme, sondern ein soziales Gesamterlebnis.

Das Mittagessen wird von den Eltern im Wechsel vorbereitet, am Morgen mitgebracht und von den Bezugspersonen fertiggekocht und serviert. Bei der Zubereitung wird viel Wert auf gesunde, vegetarische und frische Zutaten gelegt. Das Essensangebot soll abwechslungsreich sein und immer als Beilage Rohkost oder Salat beinhalten.

Begonnen wird mit einem Tischspruch, den das jeweilige Kochkind auswählen darf. Die Kinder nehmen sich ihr Essen selbst, entscheiden wie, viel sie essen möchten, und reichen sich gegenseitig Schüsseln und Getränke weiter. Wie auch beim Frühstück bekommt jedes Kind die Zeit, die es braucht, räumt dann selbstständig sein Geschirr in die Spülmaschine und kann die Zeit bis zum Nachtisch mit einer ruhigen Beschäftigung im Nebenraum überbrücken. Nach dem Mittagessen verteilt das Kochkind noch einen kleinen gesunden Nachtisch an alle.

13:15 – 15:00 bzw. 15:30 Uhr (dienstags) – Mittagsschlaf und Freispiel im Außengelände

Nach dem Mittagessen haben schlafbedürftige Kinder die Möglichkeit, sich zum Schlafen auf die hintere, gemütliche Hochebene zurückzuziehen, wo sie von einer Bezugsperson achtsam in den Schlaf begleitet werden. Diese Bezugsperson ist während des gesamten Mittagsschlafs in den Räumlichkeiten und nutzt die Zeit für Vorbereitungen.

Für alle anderen Kinder klingt der Kindergruppentag mit der Hofspielzeit aus. Auch hier haben die Kinder Gelegenheit zum Freispiel, Toben, Sandeln oder Werken. Kinder, die sich lieber ruhig beschäftigen möchten, können sich auch ins Spielhäuschen setzen oder Höhlen bauen.

Steht wie in der Regel dienstags oder außer der Reihe ein größerer Ausflug in die weitere Umgebung an – wie zum Beispiel zum Vivarium, in den Wald oder in Museen – kann es sein, dass wir die Mahlzeiten unterwegs einnehmen und uns bereits am Ausflugsort treffen bzw. die Kinder dort abholen lassen.


Auch innerhalb einer Woche haben bestimmte Aktionen ihren festen Platz. Beim morgendlichen Drehen der Wochenuhr finden die Kinder sich im Wochenablauf zurecht.

Zum Wochenstart dienen die Montage dem Wiederankommen und der Neuorientierung innerhalb der Kindergruppe.

Die Dienstage nutzen wir für Ausflüge zum Beispiel in (Tier-)Parks, den Wald oder Museen und verbringen nicht selten den ganzen Tag außer Haus. Um für den Tag gerüstet zu sein, hat jedes Kind das eigene Essen und Trinken für den Tag in seinem Rucksack mit dabei, so sind wir für alle Eventualitäten offen und können spontan auf die Wünsche und Bedürfnisse der Gruppe eingehen.

Mittwochs findet unsere Kinderbesprechung vor dem Mittagessen ihren Platz.

Im wöchentlichen Wechsel kochen die Kinder donnerstags das Mittagessen für die ganze Gruppe selbst oder können bei einem haptischen Angebot mitmachen.

Der Freitag steht den Kindern in der Regel für das Freie Spiel und spontane Interessen zur Verfügung.

Unser Spatzennestjahr wird bestimmt durch den Jahreszeitenwechsel, begleitet durch Geburtstage und christliche Feste. Zusätzlich finden noch weitere jährlich wiederkehrende Aktivitäten mit allen Familien statt, wie zum Beispiel gemeinsames Picknicken oder Zelten, das Laternenfest im Herbst, die Weihnachtsfeier im Winter sowie das Schulkinderabschiedsfest im Sommer.

Galerie

Amazon Smile und Co.

Unterstützt das Spatzennest!

Als gemeinnützige Einrichtung freuen wir uns über Spenden und finanzielle Förderung in jeder Form. Besonders einfach und ohne Zusatzkosten könnt Ihr den Verein unterstützen, indem Ihr einfach beim Online-Shopping über AmazonSmile bestellt.

Hierfür ruft Ihr Euer Amazon Konto über die Seite https://smile.amazon.de/ auf, wählt die „Kindergruppe-Spatzennest“ als Empfänger aus und tätigt dann ganz normal Euren Einkauf.

Für jede Bestellung erhält das Spatzennest 0,5% des Einkaufswertes von Amazon als Spende.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!!

Kontakt

Kindergruppe Spatzennest e.V.
Eckhardtstraße 36
64289 Darmstadt
Telefon 06151-74149
http://kindergruppe-spatzennest.de

vorstand[at]kindergruppe-spatzennest.de

Impressum / Datenschutz

Angaben gemäß § 5 TMG

Kindergruppe Spatzennest e.V.
Eckhardtstraße 36
64289 Darmstadt

Vertreten durch:
Frau Nadine Arufe, Herrn Claus-Peter Seichter

Kontakt

Telefon: +49 (0) 6151 74149
E-Mail: vorstand[at]kindergruppe-spatzennest.de

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.